Borderpipe

Boderpipe

Bei der Borderpipe handelt es sich um einen Dudelsack, der im Grenzgebiet zwischen Schottland und England beheimatet ist und seine Blütezeit im 18. und frühen 19. Jahrhundert erlebte. Das Instrument wird für gewöhnlich über einen Blasebalg (Bellows) mit Luft versorgt, hat drei Bordune, die in einem gemeinsamen Stock sitzen und eine konische Spielpfeife. Die Lautstärke liegt zwischen der Great Highland Bagpipe und der Scottish Smallpipe. Die Griffweise entspricht heute in der Regel der der Great Highland Bagpipe, jedoch sind meist mehr Halbtöne mittels Gabelgriffen auf der Borderpipe spielbar. Durch Klappen kann der Tonumfang weiter vergrößert werden. Neben einem eigenen historischen Repertoire lassen sich auf der Borderpipe auch alle Stücke spielen, die auch auf der Great Highland Pipe spielbar sind. Darüber hinaus können auch Melodien aus anderen Dudelsacktraditionen meist problemlos auf die Borderpipe übertragen werden.