Schäferpfeife

Schäferpfeife

Ebenso wie für das Hümmelchen liefert Michael Praetorius eine knappe Beschreibung für die Schäferpfeife. Die historische Schäferpfeife hatte eine konische Spielpfeife und meist zwei Bordune, die in der Regel nach vorne gerichtet waren.

Die Griffweise entspricht heute der halbgeschlossenen Griffweise der französischen Cornemuse du Centre. Dadurch lassen sich etwa 1,5 Oktaven Tonumfang mit guter Chromatik auf dem Instrument erreichen. Die gebräuchlichste Stimmung ist G/C, mit dem Grundton g’. Darüberhinaus gibt es aber auch Instrumente in höheren und tieferen Stimmungen. Moderne Schäferpfeifen werden in vielen verschiedenen Bauformen angeboten und sind musikalisch sehr vielfältig einsetzbar.